Mathematik: PrisonBreak-Projekt „Mit Pythagoras und Co aus dem Knast“

Pythagoras mal anders: kommunikativ, kooperativ, kreativ

„So kann man sich das irgendwie besser merken“

Hanna, 9b

„In Mathe weiß ich bei der Arbeit oft einfach nichts mehr, so war dieser Druck nicht da…“

Leander, 9b

Im Distanzunterricht erprobte die Klasse zunehmend kooperative Verfahren, die Nutzung des Internets, interne Vernetzung in unterschiedlichen Gruppenkonstellationen, der Umgang mit digitalen Plattformen… Standard! Das Projekt sollte genau diese Kompetenzen spiegeln und einfordern.

Die Idee:
Typische Anwendungen des Satzes von Pythagoras und der grundlegenden trigonometrischen Zusammenhänge sollten, verbunden durch eine Story, erprobt werden. Dabei lässt das Szenario große Freiräume, stellt aber auch klare Anforderungen: mathematische Skizzen müssen erstellt werden, Berechnungen durchgeführt, bewertet, interpretiert, angepasst werden und über allem die Frage: klappt der Ausbruch? Die Schüler arbeiten auf der Grundlage eines Padlet, das Skizzen und Audiodateien enthält. Die Audios enthalten Anweisungen, Ideen für Ausbruchspläne, die ein zu unrecht (!) verurteilter Mathematiker sich ausgedacht hat: die Schüler:innen bewerten diese, skizzieren, modellieren, abstrahieren, begründen Entscheidungen, ergänzen die Ideen durch eigene „in den Spielregeln enthaltene“ Ergänzungen, sie setzten die Anweisungen in Mathematik, die Mathematik wiederum in einen Plan um, sie diktieren miteinander, streiten sich, entscheiden sich. Dabei steht die Rolle des Zellengenossen, der Mathematik nicht versteht, für den Ausbruch aber unabdingbar ist, stets als Folie für genaue Erklärungen, Erläuterungen und die Notwendigkeit, klar, deutlich und strukturiert zu sein.
Das Setting „PrisonBreak“ erinnert dabei bewusst an die NETFLIX-Serie gleichen Namens, die einem großen Teil der Schüler:innen bekannt ist, darüber hinaus ist damit klar, das die Gruppeneinteilung eine zufällige ist („man kann sich seine Zellennachbarn nicht aussuchen“), die Arbeitszeit ist klar inhaltlich begründet begrenzt („drohende Verlegung der Hauptfigur in ein anderes Gefängnis“), das Ziel („Der Ausbruch muss klappen“) klar definiert.

Link zum Padlet:

https://padlet.com/frank_baecker/q7qynqqg6zciflfu

2 Replies to “Mathematik: PrisonBreak-Projekt „Mit Pythagoras und Co aus dem Knast“”

  1. Finde ich klasse. Darf ich das Padlet mehr oder weniger kopieren?
    Würde es gerne einsetzten. Mit Namensnennung?

    • Hi Pia. In der Regel sind alle hier eingestellten Sachen CC-BY wenn nicht anders benannt. Also denke ich, dass das im Sinne des Schreibers ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.